Faire Leistungsregulierung: Alte Leipziger, Volkswohl Bund und Cosmos ausgezeichnet

Die Rating-Agentur Assekurata hat kürzlich drei Berufsunfähigkeitsversicherer für ihre faire Leistungsregulierung ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit dem BU-Expertenservice kamen die Alte Leipziger, der Volkswohl Bund und die Cosmos unter die Lupe. Alle drei Versicherer überzeugten die Experten. Inwieweit die Leistungsquote eines Versicherers überhaupt aussagekräftig ist, ist jedoch umstritten.

Faire Berufsunfähigkeitsversicherung - eine Checkliste
Bild: © stockpics – fotolia.com
Da jeder vierte Deutsche berufsunfähig wird, empfehlen Verbraucherschützer wie Stiftung Warentest einen möglichst frühen Abschluss der Police. Im vergangenen Jahr äußerte das Magazin „Spiegel“ jedoch Kritik an der Leistungsbearbeitung der Unternehmen. Das veranlasste den Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), eine Studie in Auftrag zu geben. Demnach liegt die Leistungsquote bei 77 Prozent. Die Rating-Agentur Franke & Bornberg kommt nach eigenen Berechnungen auf eine Quote von 65 Prozent. Ein ähnliches Ergebnis wie in der GDV-Studie erhalten die Experten nur, wenn zurückgezogene Anträge und eigenes Verschulden (verletzte Mitwirkung) mit berücksichtigt werden.

Auch Morgen & Morgen testet die Berufsunfähigkeitsversicherungen

Im aktuellen Rating durchleuchtete die Assekurata drei Versicherer. Die Tester bescheinigten den untersuchten Anbietern eine transparente, kundenorientierte und kompetente Sachbearbeitung. Das Urteil fußt sowohl auf einer sachlichen Analyse der technischen Hilfsmittel als auch auf Gesprächen mit dem Führungspersonal und den Leistungsprüfern. Somit zeichnet die Assekurata die Alte Leipziger, den Volkswohl Bund und Cosmos als „fair“ aus.Wie hoch die Leistungsquote im Einzelnen ist, wurde nicht bekannt. Allerdings hat die Rating-Agentur Morgen & Morgen hierzu eine Statistik veröffentlicht. Die drei untersuchten Unternehmen sind nicht unter den zehn Versicherern mit einer hohen Leistungsquote zu finden. Die Volkswohl Bund nimmt die Anträge zu fast 72 Prozent, die Alte Leipziger zu 70,36 Prozent und die Cosmos Direkt zu 66,60 Prozent an. An der Spitze stehen die Debeka (85,31 %) sowie HDI (84,64 %).

Ist die Leistungsquote aussagekräftig?

Für die Auswertung setzte Morgen & Morgen die beantragten Leistungen ins Verhältnis zu den tatsächlich bewilligten Leistungen. Die Experten prüften jedoch nicht, inwieweit die Ansprüche auch gerechtfertigt waren. Zum Beispiel kann es ein berechtigter Einwand sein, wenn Versicherer einen Antrag aufgrund einer verschwiegenen Vorerkrankung zurückweisen. Schließlich ist es auch im Interesse der anderen Versicherten, dass die Leistungen nicht allzu unkritisch bearbeitet werden. Eine zu lasche Bearbeitung würde die Gemeinschaft belasten, weil die Kunden mit höheren Beiträgen rechnen müssten.Unter Versicherungsexperten bestehen generelle Zweifel an der Aussagekraft von Leistungs- und Prozessquoten. In die Statistik fließen nämlich nicht nur selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherungen (SBU), sondern auch Zusatzversicherungen zu anderen Produkten wie Lebensversicherungen ein. In der Zusatzversicherung werden in der Regel weitaus geringere Renten abgesichert. Bei diesen geringen Summen zeigen sich viele Versicherer kulant. Dadurch sind Unternehmen mit einem hohen Anteil an Zusatzversicherungen im Vorteil. Siehe auch unseren Artikel zum Thema BU + Lebensversicherung.

Eigene Fehler bei Anträgen vermeiden

Ohnehin ist eine allgemeine Leistungsquote keine Garantie dafür, dass ein Kunde im Einzelfall Leistungen erhält. Dies können Versicherte vor allem sicherstellen, indem sie die Anbieter intensiv vergleichen und einen Tarif mit freundlichen Versicherungsbedingungen wählen. Zudem kommen viele Ablehnungen durch eigene Fehler zu Stande. Deshalb sollten die BU Gesundheitsfragen vor dem Vertragsabschluss wahrheitsgemäß und vollständig gemacht werden. Viele Kunden nehmen sich zu wenig Zeit oder messen kleineren Vorerkrankungen eine zu geringe Bedeutung bei. Kommt es später zu einem Leistungsfall, sollte auch dieser Antrag formal richtig und mit der nötigen Ruhe eingereicht werden.