Berufsunfähigkeitsversicherung und Corona: Zahlt die Versicherung bei Longzeitfolgen von Covid19?

Zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn man wegen einer Corona Erkrankung und den Langzeitfolgen nicht mehr arbeiten kann? Ja sagen Versicherungsexperten – Corona wird wie jede andere Krankheit behandelt. Wurde die Berufsunfähigkeitsversicherung vor der Covid19 Infektion abgeschlossen und kann jetzt der Beruf nicht weiter ausgeübt werden, zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente.

Langzeitfolgen von Corona Infektion bisher unklar

Nach Experteninformationen müssen sich Versicherte, die schon Altverträge haben keine Sorgen wegen ihrer Versicherung machen. Für die BU-Versicherung ist Corona eine von vielen Krankheiten und wird auch entsprechend so behandelt. Nach Auskunft des GDV (Gesamtverband der Versicherungswirtschaft) steht „dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung grundsätzlich nicht im Wege„, wenn man nach einer Covid19 Erkrankung wieder genesen ist.

Wichtiger in diesem Zusammenhang ist Corona in Verbindung mit neuen Verträgen. Möchten Sie z.B. als Beamter oder Student eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung bzw. Dienstunfähigkeitsversicherung abschliessen, sollten Sie wahrheitsgemäßge Antworten in Bezug auf eine mögliche Corona Erkrankung in der Vergangenheit angeben. Sollten hierzu falsche Angaben gemacht werden, können Versicherer im schlimmsten Fall den Vertrag kündigen, da die BU-Gesundheitsfragen falsch beantwortet wurden.

Steigt das Risiko einer BU nach einer Corona Erkrankung?

Wie die Versicherer in den nächsten Jahren mit einer Covid19 Vorerkrankung umgehen werden, wird sich erst noch zeigen. Es gibt keine Studien zu möglichen Langzeitfolgen. Um mögliche Kosten, die hieraus entstehen können aufzufangen, könnten Risikozuschläge eingeführt werden. Eine grundsätzliche Ablehnung auf Grund einer genesenen Corona Erkrankung gilt als unwahrscheinlich.

 

Schreibe einen Kommentar

*